Arbeitsproben

Steiff-Teddy 35 PB

Teddy-Bär der Firma Steiff

Der Text dieser meiner Arbeitsprobe ist ein kleiner Abschnitt vom umfangreichen Drehbuch für den Audioführer für Besucher des einmaligen Spielzeugmuseums Nürnberg. Der Audioführer hat drei Sprecher, die da nur allgemeine Namen My, No und Erzähler haben. Der Erzähler erzählt die rührende Geschichte des Teddy-Bären Fritz. Wenn Sie das Spielzeugmuseum Nürnberg besichtigen, was ich Ihnen wärmstens empfehlen möchte, können Sie den Audioführer zur Erleichterung Ihrer Museumsvisite verwenden. Ich habe den Text für den Audioführer auftragsgemäß aus dem Deutschen ins Tschechische übersetzt. Sie finden den Text dieser meiner Tschechisch-Übersetzung im tschechischsprachigen Teil dieser meiner Internetseite.

Jan Keller: Das Zugrundegehen des Sozialstaates

Das Zugrundegehen des Sozialstaates ist eines der neuesten, hochgeschätzten Bücher des berühmten, in breiten Publikumskreisen bekannten tschechischen Soziologieprofessors Jan Keller von der Universität Ostrau, der gedanklich und auch persönlich nahe dem berühmten deutschen Soziologieprofessor Ulrich Beck steht. Ich habe das Buch zum allgemeinen Wohl aus dem Tschechischen ins Deutsche übersetzt, und es erschien in Deutschland im Verlag Books on Demand (ISBN-978-3-8391-3241-8).

Wendy Drozenová: Wesenszüge des Menschen

Resümee: Die sämtliche Kenntnis des Menschen ist zugleich auch die Kenntnis vom Menschen. Ziel der Wissenschaft ist gegenständliche Kenntnis, die jeweils nur bestimmte Seiten des Menschen erfassen kann. Durch Vergegenständlichung wird der Mensch zum Objekt reduziert und büßt also wesentliche Züge seines Mensch-Seins ein: Seine Wesensbeziehungen, seine Beziehung zur Transzendenz und jene mit der Freiheit des Menschen verknüpften Phänomene, unter denen sich auch Schmerz und Angst befinden. Streben danach, die Angst auf gegenständliche Ebene zu übertragen, hebt die Frage nach dem Sinn des menschlichen Lebens auf (Banalisierung des Seins) und Streben nach Vergegenständlichung des Schmerzes führt ein unangemessenes Streben nach seiner Behebung herbei (Euthanasie). Obwohl der Schmerz und die Angst die Frage nach dem Sinn negativ eingrenzen – den Sinn zweifelhaft und die Frage nach ihm radikal machen – sind sie ein wesentlicher Teil im Prozess der Selbstbestimmung des Menschen.